Ursachen für Steißbein-Schmerzen

Ursache und Behandlung von Steißbeinschmerzen

Wie höllisch das Steißbein schmerzen kann, weiß jeder, der zumindest schonmal bei Glatteis oder beim Sport auf den Po gefallen ist. Spätestens in diesem Moment des Schmerzes, weiß man, wo das Steißbein sitzt. Crash-Kurs in Anatomie 😉
Steißbeinbeschwerden nach einem Sturz haben einen klaren Vorteil: Man kennt die Ursache. Doch viele Menschen leiden unter Schmerzen am Steiß und wissen nicht, warum und woher die unsagbaren Schmerzen kommen.

Die Ursachenforschung kann langwierig sein, da viele Erkrankungen oder Dinge die Schmerzen im Steißbeinbereich verursachen können. Das können gynäkologische Ursachen sein, Verspannungen im Beckenboden oder auch Erkrankungen des Darms.
Prof. Christian Isbert vom Amalie Sieveking Krankenhaus in Hamburg hat in der NDR-Sendung Visite sehr schön erläutert, woher Steißbeinbeschwerden kommen können und an was alles gedacht werden muss.

Der Facharzt nennt folgende Fragestellungen, die bei der Suche nach der Ursache für die Steißschmerzen helfen:

  • Wann treten die Schmerzen auf? In Ruhe oder bei bestimmten Bewegungen?
  • Liegen Erkrankungen des Darms, insbesondere des Enddarms vor?
  • Gibt es Probleme mit der Blase?
  • Liegen Inkontentinenzprobleme vor?
  • Gibt es gynäkologische Erkrankungen?
Wenn Sie nun wissen, woher Ihre Schmerzen am Steiß rühren, wollen Sie sie natürlich auch wieder loswerden.

Folgende Möglichkeiten zur Behandlung von Steißbeinschmerzen nennt Prof. Isbert:

  • An erster Stelle steht ganz sicher das Vermeiden des Schmerzes. Das geht zum Beispiel durch spezielle Sitzkissen, die verhindern, dass die Steißbeinspitze auf der Sitzfläche aufliegt.
  • Anti-entzündliche Medikamente können auch zur Therapie eingesetzt werden.
  • Infiltration von Lokal-Anästhetika oder Cortison können weiterhelfen.
Leiden Sie unter Steißbein-Schmerzen? Dann sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, was Sie wirksam dagegen tun können.
 Schmerzen am Steißbein