Bewegung gegen Rückenschmerzen

Mehr Bewegung in den Alltag bringen

Wir hören es immer wieder und wissen es auch – eigentlich. Wir sollten uns mehr bewegen und nicht so viel sitzen. Mehr bewegen klingt erst mal nach großer Umstellung, nach Sport machen und nach viel Aufwand. Das ist ein Angehen und schreckt viele ab. Doch es geht auch anders.
Mehr Bewegung in den Alltag bringen ist ganz leicht und unkompliziert. Schauen Sie sich unsere Vorschläge an – da ist bestimmt auch was für Sie dabei.
Unser Tipp vorneweg: Suchen Sie sich eine Sache aus, die Sie ab jetzt umsetzen wollen. Dann nächste Woche eine weitere Sache und immer so weiter. Sie werden sehen, so klappt das mit der Bewegung im täglichen Leben ganz einfach.

Vorschlag Nr. 1: Stehen statt sitzen

Es gibt einige Tätigkeiten, die wir aus Gewohnheit im Sitzen erledigen. Doch genau betrachtet, können wir das auch im Stehen tun. Telefonieren zum Beispiel. Gerade in Zeiten schnurloser Telefone und Handys geht das problemlos. Viele schwören auch auf Stehschreibtische oder Stehpulte, um eine Abwechslung vom Sitzen zu bekommen.

Vorschlag Nr. 2: Um die vier Ecken statt Café

Im Café sitzen und mit der Freundin schnacken. Zweifelslos sehr schön, doch leider wieder recht bewegungsarm. Wie wär’s stattdessen mit einem Spaziergang mit besagter Freundin? Im Park oder auch einfach im eigenen Wohnviertel spazieren gehen bringt Bewegung und verbrennt auch gleich noch Kalorien. Außerdem kommen Sie so gar nicht in Versuchung zum Caramel Latte Macchiato auch noch diese leckeren Brownies zu essen 😉 Extra Karmapunkte gibt’s dafür, dass Sie Ihre Freundin auch vom zu vielen Sitzen abhalten. Und für alle Sparfüchse: Spart auch noch Geld.
Also, das sind ja mal echt viele Vorteile!

Vorschlag Nr. 3: Früher aussteigen

Falls Sie mit Bus und Bahn zur Arbeit fahren, können Sie einfach abends eine Station früher aussteigen und die Strecke zu Fuß laufen. Der Nebeneffekt: Die Bewegung wirkt auch positiv auf Ihren Geist, sodass Sie entspannter zu Hause ankommen.

Vorschlag Nr. 4: Vorbeigehen statt mailen oder anrufen

Am Schreibtisch ist’s bequem und eine Mail schnell geschrieben – doch leider bewegt sich so nichts, außer Ihren Fingern. Stehen Sie lieber auf und gehen Sie mal kurz ins Nachbarbüro, um die nötige Information bei Ihrem Kollegen zu holen – zumindest ab und zu.

Vorschlag Nr. 5: Auto stehen lassen

Klar, den wöchentlichen Supermarkteinkauf für die Familie macht man am besten mit dem Auto. Aber unter der Woche mal Brot beim Bäcker holen, können Sie auch mit dem Fahrrad. Oder zum Briefkasten laufen. Oder zur Bahnstation, um zur Arbeit zu fahren. Sie wissen schon, all diese kleinen Wege, die man „mal eben schnell“ mit dem Auto erledigt. Zumindest bei schönem Wetter könnten Sie das Fahrrad nehmen oder zu Fuß gehen.

Jetzt sind Sie an der Reihe

Sie sehen: Das sind alles keine großen Dinge, die wir Ihnen hier vorschlagen. Aber, wenn wir mal ganz ehrlich sind: Manchmal sind wir ganz schön bequem!
Mein persönlicher Favorit ist Nr. 2: Spazierengehen statt im Café sitzen. Im Laufen kommen die Gespräche nämlich ganz toll in Gang und hinterher fühlt man sich nicht nur geistig sondern auch körperlich erfrischt.

10.000 Schritte pro Tag ist das Ziel

Wenn Sie überprüfen wollen, wie viele Schritte Sie eigentlich jeden Tag gehen, installieren Sie sich einfach eine entsprechende App auf Ihrem Smartphone. Ich verspreche Ihnen: Das ist sehr aufschlussreich und spornt an, mehr Bewegung in den Alltag zu bringen. Übrigens: 10.000 Schritte sollen es jeden Tag sein – mindestens – empfehlen Mediziner. Na denn – auf geht’s!

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann bitte teilen!